Können Gesichtsöle Deine Haut optimal pflegen?

Pflegendes und wirksames Bioöl für das Gesicht

Ein Leben ohne Cremes

Kannst Du Dir das vorstellen? Meine Antwort dazu: Ja, sogar sehr gut! Endlich keine Chemie mehr auf die Haut auftragen! Gute Gesichtsöle in Kombination mit natürlichen Hydrolaten sind für mich die optimale, natürliche Pflege für alle Hauttypen.

Diese Fragen stellen sich viele bewusste Verbraucherinnen

  • Kann ein pflanzliches Öl eine Gesichtscreme ersetzen?
  • Trocknet Öl die Haut aus?
  • Verstopft Öl die Poren?
  • Kann Öl Feuchtigkeit spenden?
  • Wie wendet man Öle im Gesicht richtig an?
  • Sind Öle für meinen Hauttyp geeignet?

Warum pflanzliche Öle besser sind als herkömmliche Cremes aus der Drogerie

Die meisten Cremes, auch Naturkosmetik, enthalten Glycerin, das die Haut auch kurzfristig gut befeuchtet. Leider zieht das Glycerin bei trockener Luft aber die Feuchtigkeit aus der Haut heraus. Deswegen hat man im Winter und bei einer Klimaanlage auch oft das Gefühl, dass man die Haut neu eincremen muss, obwohl man sie morgens schon eingecremt hat. Je mehr man aber cremt, desto trockener wird die Haut. Manchmal hat man das Gefühl, die Haut wird immer trockener und möchte sie immer wieder eincremen.

Konventionelle Pflegeprodukte enthalten zudem auch Parabene, Alkohol und andere (unnötige) Substanzen. Diese sind billige Füllstoffe und haben keinerlei positive Eigenschaften für Deine Haut.

Herkömmliche Gesichtscremes überdecken Hautzustände und pflegen die Haut nicht. Durch Mineralöle und Silikone wird die Haut abgeschirmt. Sie kann nicht mehr atmen und nicht optimal und ausgleichend funktionieren. Wäscht man die Creme dann ab, schuppt die Haut und will sofort wieder eingecremt werden. Es entsteht eine regelrechte „Abhängigkeit“ nach diesen Cremes.

Pflanzliche, kalt gepresste Öle helfen Deiner Haut wieder optimal zu arbeiten und gesund zu werden

Aber pflanzliche Öle helfen Deiner Haut optimal zu funktionieren und heilen die Haut von innen. Kaltgepresste, reine Pflanzenöle können tief in Deine Haut eindringen und reparieren die Haut. Hautöle, die auf Deinen Hautzustand abgestimmt sind liefern die notwendigen Fettsäuren (Linolsäure, Linolensäure, Ölsäure usw.) und Vitamine (Vitamin A, Vitamin E usw.). Dabei gilt es optimaler weise Ölmischungen zu verwenden, die die Wirksamkeit der einzelnen Öl optimal kombinieren.

Pflanzliche Öle heilen Probleme der Haut von innen. Hier wird die Ursache bekämpft, nicht die Symptome. Hautöle liefern die notwendigen Fettsäuren, Mineralstoffe und Vitamine und dringen in tiefe Hautschichten.Und da will man doch eigentlich auch keine Chemie haben, oder?

So wendest Du natürliche Hautöle im Gesicht richtig an

Der Umstieg von herkömmliche Kosmetik zu Naturkosmetik kann kurzfristig zu Problemen führen. Die Haut muss sich einfach von den konventionellen Cremes entwöhnen. Sozusagen die Sucht nach Mineralölen und Silikonen besiegen.

Achtung: NICHT aufhören… Alles wird gut!

Wenn sich die Haut in den ersten Tagen der Umstellung anders verhält als sonst: NICHT aufhören!

Viele denken, die Öle sind Schuld daran,  das das Hautbild, anfangs etwas irritiert sein kann. Sie glauben, die Öle trocknen die Haut aus oder verstopfen die Poren. Dabei ist gerade das Gegenteil der Fall. Die Chemie verlässt den Körper und reinigt sich von innen. Dein Körper entgiftet regelrecht. Deswegen kann es vorüber gehend zu kleinen Unreinheiten kommen. Ist alles schädliche aus der Haut ausgeschieden wird Deine Haut gesund und schön werden. Der Stoffwechsel kann optimal funktionieren und die in den Ölen vorhandenen Wirkstoffe für eine gesunde Haut verwenden. Die Haut bekommt nach ein paar Wochen einen unbeschreiblichen Glow und strahlt richtig!

Für eine schöne und gesunde Haut mit einem ebenmäßigen Hautbild ist es wichtig das richtige Öl mit den entsprechenden Kombinationen von Wirkstoffölen zu verwenden. Denn es gibt auch Öle, die für fettige und unreine Haut wirksam sind und natürlich andere, die eher für trockene Haut geeignet sind.

Und wie kommt jetzt die Feuchtigkeit in die Haut!

Idealerweise kombiniert man ein Gesichtspflegeöl mit einem Blütenwasser. Blütenwässer sind Hydrolate. Es sind reine Naturprodukte, die bei der Herstellung von Etherischen Ölen entstehen. Sie enthalten ebenfalls eine geringe Menge des ätherischen Öles und viele Mineralstoffe und wirksame Pflanzenstoffe. (z.B. Lavendel- oder Rosenwasser). Sprüht man diese Blütenwässer nach der Reinigung der Haut direkt auf das Gesicht und massiert dann die Haut mit dem entsprechenden Gesichtsöl (1-5 Tropfen, je nach Hautzustand), zieht diese Mischung (eine vorübergehende Emulsion ganz ohne chemische Emulgatoren) komplett in die Haut ein. Deine Haut wird so mit der optimalen Kombination von Feuchtigkeit und Öl genährt. Ganz ohne Chemie. Ist das nicht toll?

Öle auch für eine natürliche Gesichtsreinigung verwenden?

Ja, hört sich erstmal komisch an, funktioniert aber einwandfrei! Wie? Einfach das Gesicht mit warmem Wasser abspülen, einige Tropfen Öl auf einen feuchten Wattepad auftropfen und mit massierenden Bewegungen das Gesicht abwischen. Das Öl löst das Fett auf, das Bakterien und Hautpartikel beinhaltet. Die Haut wird so sehr zart und sauber.

Jetzt kommt Teil zwei: Ein zweiter Wattepad kommt ins Spiel. Befeuchte ihn wieder mit etwas Wasser und presse ihn aus. Füge dann ein bis zwei Sprühstöße Hydrolat hinzu und reibe Deine Haut damit ab. So werden jetzt auch die wasserlöslichen Schmutzpartikel entfernt und Deine Haut ist jetzt optimal vorbereitet auf die nun folgende Pflege (Gesichtstonic aus Blütenwässern plus Gesichtsöl).

Eine genaue Anleitung mit Bildern findest Du auch auf meine Seite Pflegeritual.

 

Du hast noch Fragen? Die kannst Du gleich hier im Kommentarfeld stellen! Liebe Grüße, Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.